Das ist ja schief!

Wie kommen die Etiketten auf unsere Gläschen? Man nehme zum Beispiel

> eine umsichtige Gastgeberin,
> fünf weitere gutgelaunte Frauen,
> 750 Gläschen Marmelade und Pesto,
> ebenso viele Banderolen und Etiketten,
> ein paar Gläser Wein oder anderes Gewünschtes,
> ein wundervolles Chili con carne
> und etwa drei bis vier Stunden Zeit.

Und schwupps, schon sind die Gläschen etikettiert. Alles handgemacht! Und das eine oder andere schiefe Etikett hat nichts mit mehr oder weniger Wein, sondern vor allem mit mehr oder weniger Augenmaß des tapferen Etikettierers zu tun…

2 Gedanken zu „Das ist ja schief!“

  1. Ja das war wirklich ein sehr gelungener, unterhaltsamer Abend!
    Dass das eine oder andere Etikett vielleicht nicht so ganz gerade aufgeklebt wurde, lag teilweise auch daran, dass wir Akkordarbeit leisten mußten, um bei seiner Coopertationspartnerin nicht in Verzug zu kommen :-))))
    Danke Euch allen für die Freude bei und an der Arbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.