Spendenübergabe

Klick auf Bild = Diaschau startet.

Am 12. September übergaben wir mit großer Freude und bei launischem Wetter offiziell unsere Spende an das Projekt „Flüchtlingsacker“ auf Gut Hebscheid.

Mehr als 12.000 Euro konnten wir bei der letztjährigen gemeinsamen Weihnachtsmarktaktion einnehmen, das Hilfswerk der deutschen Lions hat dann diesen Betrag noch einmal um 25 Prozent aufgestockt, so dass wir insgesamt gut 15.000 Euro für die Unterstützung junger Flüchtlinge übergeben konnten.

Zusätzlich wurden dank guter Kontakte in die regionale Wirtschaft bereits im März drei Bauwagen zur Verfügung gestellt, die u.a. als Aufenthaltsraum, Büro und Werkstatt genutzt werden.

Im Projekt „Flüchtlingsacker – Jugendliche powern ohne Gewalt“ betreiben junge Flüchtlinge, die oft ohne familäre Bindung in Aachen leben, Bio-Ackerbau. Gemeinschaftserlebnis, Aufbau und Vertiefung von Freundschaften, Erlernen der deutschen Sprache – all dies hilft ihnen bei der schrittweisen Integration in eine für sie eher fremde Gesellschaft.

„Allein, dass ich nicht mehr rechnen muss, ob ich morgens eine Tüte Brötchen mitbringen kann oder nicht, ist schon toll. Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, zeigt aber beispielhaft, wie hilfreich die Spende der Aachener Clubs für uns ist.“ Manfred Paul, der Initiator und die „gute Seele“ des Projekts Flüchtlingsacker, reiht ein Beispiel an das andere, wenn er nach den positiven Auswirkungen der Spende gefragt wird.

Dank neuem Laptop und Sprachprogramm lernen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen schneller Deutsch, die für das Ackergelände auf Gut Hebscheid fällige Pacht ist vorerst kein Problem mehr, Material und Werkzeug für den Ausbau der gespendeten Bauwagen wurden angeschafft, Fahrkosten werden übernommen. Löhne werden hier nicht gezahlt, aber samstags ziehen alle, die hier arbeiten, mit voll gepackten Tüten aus eigener Ernte ab. Und bei Bedarf nutzen die ehrenamtlichen Helfer einen der ausgebauten Bauwagen, um Nachhilfe zu geben. „Die großzügige Spende hilft uns sehr, das alles zu organisieren“, sagt Manfred Paul. „Vieles von dem, was wir heute hier machen, wäre ohne das Geld und die Bauwagen einfach nicht möglich.“

Die Planungen für unsere erneute – dann die siebte! – gemeinsame Aktivität auf dem Weihnachtsmarkt laufen übrigens auf Hochtouren. Dabei werden wieder köstliche Marmeladen, Konfitüren und Chutneys aus eigener Produktion im Mittelpunkt der Angebotspalette stehen. Und natürlich haben wir uns vorgenommen, auch in diesem Jahr das Ergebnis des Vorjahres noch einmal zu toppen. Mit Ihrer Hilfe…

134 Fünf-Stunden-Schichten!

 

doodle

Eine Mammut-Organisation gerät in die konkrete Phase. 34 Tage Aachener Weihnachtsmarkt, aufgeteilt in zwei Schichten à fünf Stunden für je zwei Personen, das sind 134 Fünf-Stunden-Schichten, die von den engagierten Ehrenamtlern aus den neun Clubs besetzt werden.

Das will erstmal organisiert sein – und wir sind froh, daß es so eine tolle und praktische Organisationshilfe wie Doodle gibt!

Luxus-Termin

Zwischen all den normalen, regelmäßigen Teamtreffen gibt es ja immer wieder auch mal ganz besondere Termine…

So wie heute, als wir bei unserem Sponsor Frankenberg – in dessen Küche immer schon einige Sorten von LC Carolina und den Leos gekocht werden dürfen – neue Marmeladen- und Chutney-Ideen für das diesjährige Sortiment probieren durften.

IMG_2461www2

IMG_2464www

IMG_2466www

IMG_2468www

Gegen die üblichen Mengen, mit denen bei Frankenberg umgegangen wird – hier werden zum Beispiel respekteinflößende 150.000 Flugzeugmahlzeiten täglich hergestellt –, sind unsere Hundertschaften an Gläschen eher ein Witz, aber für uns ist es phantastisch, neben all unseren Privatküchen und -herden auch einen so großen Partner in unseren Reihen zu haben.

Und welche Sorten dort für den diesjährigen Weihnachtsmarkt gekocht werden, verrät das letzte Foto…

Aller guten Dinge sind drei

…drei Bauwagen! Am 18. März war es soweit – die Anlieferung der Bauwagen (danke auch dafür an die Firmen Deubner und Neuefeind!) für die von uns mit dem Weihnachtsmarktstand 2014 geförderte Initiative Jugendliche powern ohne Gewalt fand bei ziemlich schönem Wetter und bester Laune aller Beteiligten statt.

Klick auf Bild = Diaschau startet.

Diese Bauwagen werden von den Jugendlichen nun in Eigenleistung umgebaut zu Küche, Aufenthaltsraum und einer Werkstatt, damit sie sich auch bei schlechtem Wetter treffen und etwas tun können.

Der größere „Rest“ der Spende wird verwendet für Arbeitskleidung und Arbeitsmaterialien und was sonst so gebraucht wird.

Wir alle sind sehr froh, auch 2014 ein so sinnvolles und schönes Projekt ausgewählt zu haben, und werden mit Interesse verfolgen, wie es auf Gut Hebscheid weitergeht.

Willkommen!

Trotz Facebook- und Twitter-Account fehlt uns – dem sogenannten „W(eihnachtsmarkt)-Team„, bestehend aus Mitgliedern mehrerer Aachener Service-Clubs – manchmal ein Ort im Web, wo wir uns ausführlicher und/oder bleibender ausbreiten können, zum Beispiel mit tollen Fotos, die allgemein interessieren könnten…

Deshalb haben wir nun auch eine ganz normale Website. Die kostet uns nichts – schließlich wollen wir stets möglichst viel des eingenommenen Geldes spenden und geben uns deshalb ansonsten eher „geizig“ –, sondern läuft als freundliches Nebenbei bei unserem Webmaster.

Begleiten Sie uns gerne bei unserem jahreszeitunabhängigen Engagement rund um diese club-übergreifende Aktivität!